Wieder gehen! Eine Informations-Initiative zum Thema Fußheberschwäche

Experten im Dialog


Priv.-Doz. Dr. med. K. Daniilidis über die Versorgung mit dem Neuroimplantat ActiGait.

Info-Material

Stöbern Sie durch unsere Auswahl an Infoblättern rund um das Thema Fußheberschwäche:

Infos herunterladen

Information über unsere Hotlines

für Deutschland:

0800 7926772

Mo-Do: 9-12 und 13-16 Uhr
Fr: 09-12 Uhr

für Europa:

00800 63876111

Mo-Do: 9-12 und 13-16 Uhr
Fr: 09-12 Uhr

Kontakte zu Sanitätshäusern und Kliniken
Ihre Ansprechpartner

Warum ist das Thema Schlaganfall für Sie als Orthopäde interessant?

Dr. Daniilidis: Wir haben aktuell die Situation, dass in Deutschland ca. 270.000 Patienten von einem Schlaganfall betroffen sind. Davon bleibt bei ca. 14.000 pro Jahr eine fortbestehende Fußheberschwäche. Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung sind die Zahlen hier leider steigend. Ich sehe nahezu täglich in meiner Sprechstunde Patienten, die noch nicht optimal versorgt und aufgrund der Fußheberschwäche im Alltag deutlich eingeschränkt sind.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Dr. Daniilidis: Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Versorgungen. Ich denke, dass es sehr wichtig und auch möglich ist, eine auf den Patienten individuell zugeschnittene Orthese zu finden. Jeder einzelne ist unterschiedlich stark betroffen. Ziel und gleichzeitig eine enorme Herausforderung ist es, die Mobilität zu verbessern und so den Alltag zu erleichtert.

Ich stelle mich täglich dieser Herausforderung und muss feststellen, dass man schon durch “kleine“ Hilfen sehr viel bewirken kann. So kann zum Beispiel durch eine gut angepasste Schiene der Fuß abrollen und vor Stürzen besser schützen. Das alleine trägt erheblich zur Gangsicherheit bei und hat positiven Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten.

Gibt es außer den Schienen noch weitere Behandlungsmöglichkeiten?

Dr. Daniilidis: Man unterscheidet zwischen dynamischen und statischen Versorgungen. Orthograde Schienen sind z. B. rein statisch und haben ihre Berechtigung bei Patienten, die weniger aktiv und gegebenenfalls auch funktionell nicht mehr gut beweglich sind. Das kann durch Kontrakturen oder aufgrund einer ausgeprägten Spastik bedingt sein. Hier kann begleitend auch eine Botox-Therapie sehr sinnvoll sein.

Dann gibt es aber auch Patienten, die sehr mobil sind und einen hohen Anspruch in Hinblick auf die Funktionalität haben. Hier gibt es glücklicherweise neue Behandlungsoptionen mithilfe funktioneller Elektrostimulation. Dabei handelt es sich um dynamische Verfahren zur Besserung der Beweglichkeit.

Wann würden Sie ActiGait empfehlen?

Dr. Daniilidis: Bei dem ActiGait handelt es sich um eine Neuroprothese zur Wiederherstellung der Fußhebung und um ein rein dynamisches Verfahren. Wir konnten in einer Studie mit insgesamt 25 Patienten belegen, dass es - bedingt durch die aktive Fußhebung - zu einer Besserung der Bodenreaktionskraft kam, und somit in der Initialphase zu einer Besserung der aktiven Beugung im Sprunggelenk wie auch einer begleitenden Besserung der Kniebeugung. Insgesamt konnte das Gangbild sowohl subjektiv als auch messbar bei allen Patienten deutlich verbessert werden. Da das Implantat nicht für jeden geeignet ist, und man nicht pauschal sagen kann, wer davon profitiert und wer nicht, empfehle ich in jedem Fall eine persönliche Vorstellung in meiner Sprechstunde, um dann gemeinsam eine individuelle Lösung zu finden.

 

Über Priv.-Doz. Dr. Kiriakos Daniilidis

Priv.-Doz. Dr.med. Kiriakos Daniilidis  hat nach erfolgreich abgeschlossenem Studium an der Wilhelms-Universität Münster seine Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Marburg begonnen. Seine weitere klinische wissenschaftliche Laufbahn hat er wieder in Münster fortgeführt und dort den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie abgeschlossen. Dr. Daniilidis  habilitierte an der Orthopädischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (Annastift), wo er bis zuletzt als Leiter der Sektion für Technische Orthopädie tätig war. Er hat zahlreiche nationale wie internationale Veröffentlichungen und Vorträge gehalten. Seit 2016 ist er am renommierten Sporthopaedicum Straubing mit Standorten in Berlin, Regensburg, München tätig. Dort stellt er seine weitereichenden Erfahrungen zur Behandlung von Fehlstellungen der unteren Extremität zur Verfügung.

 

Priv.-Doz. Dr. med. Kiriakos Daniilidis
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Sporthopaedicum Straubing-München-Regensburg-Berlin
Bahnhofplatz 27
94315 Straubing
Tel.: 09421-99 57 0
Mail: daniilidis@remove-this.sporthopaedicum.de

Isar Park Klinik Plattling 
Dr. Kiefl.Str.12 
94447 Plattling
Tel.: 09931-8957-200
www.isar-park.de/team/dr-med-kiriakos-daniilidis